Projekte

Wir haben einen neuen Vorstand!
Auf der Mitgliederversammlung am 30.11.2023 wurde ein neuer Vorstand gewählt mit Jessica Tsakmaklis als neue Vorsitzende, Julia Strenge als Stellvertretende und Theo Schöppenthau als Schatzmeister. Vielen Dank für eure Bereitschaft und viel Freude bei der Weiterführung dieses großartigen Fördervereins!

 

CO2 Ampeln sind bestellt!
Dank der Spenden (letzter Spendenstand: 1.590 Euro) und zusätzlichen Vereinsmitteln konnten letzte Woche 11 CO2 Ampeln über den Träger bestellt werden. Da der Träger zugesichert hat, dass er 2 Ampeln für die KITA Pfiffikus bestellt, können somit alle Gruppen damit ausgestattet werden. Das ist doch ein toller Erfolg für die KITA und den Förderverein.

Wir haben bereits je 3 Masken mit einem persönlichen Gruß vor 2 Wochen der KITA zu Verfügung gestellt. Weitere Spenden werden für die Anschaffung von mehr FFP2 Masken genutzt!

 

Spendenaufruf: Wir sammeln für CO2 Ampeln in der KITA

Als Förderverein möchten wir die KITA bei den aktuell notwendigen Hygienemaßnahmen unterstützen. Dazu haben wir bereits 120 FFP2 Masken bestellt. Darüber hinaus möchten wir, dem Empfehlung des KITA-Trägers entsprechend, CO2 Ampeln anschaffen. Diese messen den CO2 Gehalt in der Luft und geben entsprechend eine Warnung aus, wenn mal wieder gelüftet werden sollte. Dies ist nicht nur vor dem Hintergrund der aktuelle Corona-Pandemie sinnvoll, sondern auch langfristig. Eine zu hohe CO2 Konzentration hat negative Auswirkungen auf unsere Kindern und den Erzieher*innen, denn dies wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden und die Konzentrationsfähigkeit aus.

Der Senat hat nur 175 Euro pro KITA bereitgestellt und die Geräte kosten allerdings ca. 200 Euro das Stück, je nachdem ob sie mobil aufgestellt oder (im besten Fall) dauerhaft in jedem Gruppenraum an der Wand montiert werden.

Daher rufen wir kurzfristig zum Spenden auf. Mit Hilfe dieser anlassbezogener Spenden werden in erster Linie die CO2 Ampeln und falls es die Mittel noch zulassen auch zusätzliche FFP2-Masken für die KITA angeschafft.

Unsere Kontoverbindung:
Verein zur Förderung der KITA Pfiffikus e.V.
Skatbank
DE61 8306 5408 0004 001168
Kennwort: Hygiene

Die Spenden können steuerlich geltend gemacht werden, näheres findet ihr unter Spenden hier auf unserer Webseite.

Auf der Startseite werden wir regelmäßig den Spendenstand updaten und baldmöglichst die Geräte anschaffen denn: je früher desto bessere Luft für unsere KITA.

 

Müllvermeidung und Recycling

Wir möchten dazu beitragen, Müll in der KITA zu vermeiden und dass die Kinder für das Thema sensibiliert werden. Dazu wurden Workshops in vielen Gruppen durchgeführt und eine anschauliche Stellwand zu dem Thema „Unser Planet“ erstellt. Mit der von der BSR zur Verfügung gestellten Kiste kann Spielzeug getauscht werden und die vielen Besteckspenden helfen, den Plastikmüll bei den nächsten Kita-Feiern zu vermeiden. Als nächste Aktion ist geplant, Plastiktüten durch wiedreverwendbare, waschbare Beutel zu ersetzen. Ein Riesen Dankeschön an alle Beteiligten!

Müllprojekt
Müllprojekt planet

Projekte 2020

Zum Thema Müll- und Plastikvermeidung/Recycling planen wir eine Reihe von Aktivitäten, z.B. wo kommen die Rohstoffe her, wie können sie (z.B. beim Basteln) weiterverwendet werden und wo kann Müll und insbesondere sinnvoll Plastik vermieden werden? Dazu ist auch eine Ausstellung im Foyer im EG im Rahmen einer Projektwoche und die Einbeziehung der BSR geplant.
Zum Thema Musik planen wir im Frühjahr, das klingende Mobil an zwei Vormittagen in die Kita einzuladen (derzeitiger Planungstand: 28. und 29.4.2020). Dazu veranstalten Mitarbeiter*innen vom Klingenden Museum in altersgerechten Workshops (pro Gruppe ca. 30-45 Min), um die Kinder an Musik und -Instrumente heranzuführen. Außerdem planen wir die musikalische Früherziehung mit der Musikschule Bertheau und Morgenstern weiterzuführen.
Zum Thema Theater in der KITA planen wir im Herbst wieder ein Mitmachtheater in der KITA. Wir können dazu das Zuckertraumtheater wie in den letzten Jahren einladen.
Außerdem planen wir wieder eine Gartenaktion im Frühjahr.

Projekte 2019

Für 2019 stehen große Veränderungen in der KITA an: sowohl im Haus als auch im Garten wird der Träger der KITA weitrechende Investitionen tätigen. Daher haben wir als Förderverein beschlossen, nach mehreren Jahren den Fokus auf Bereiche außerhalb des Gartens zu legen. Dazu haben wir in der letzten Mitgliederversammlung bereits Ideen gesammelt, die sowohl kulturelle als auch sportliche Aspekte umfassen. Aktuell suchen wir interessierte Eltern für die Ausschreibung des Förderprojektes im Bereich Nachhaltigkeit. Die Stiftung Bildung fördert gemeinsam mit der Röchling Stiftung die Ideen von Kindern und Engagierten in Fördervereinen zum Thema plastikfreie Zukunft.
Ferner möchten wir 2019 auch einen stärkeren Fokus auf die Mitgliederneugewinnung legen, da uns naturgemäß viele Mitglieder mit dem Ausscheiden der Kinder aus der KITA verlassen und wir daher insbesondere bei den jüngeren Kindern gerne für unseren tollen Förderverein werben möchten. Dazu soll es auch einen Flyer zur Aufmerksamkeitserhöhung geben.

Projekte 2018

In diesem Jahr steht auch wieder der KITA-Garten im Vordergrund unserer Aktivitäten. Die geplanten Maßnahmen umfassen einen Kletterturm (der zum neu zu erschaffenden Hügel führen soll) für die größeren Kinder und einen eigenen Bereich im Garten für die ganz kleinen Kinder. Dazu haben wir erfolgreich Fördermittel von ein Herz für Kinder (10.000 Euro) für den Kletterturm und 5.000 Euro von Deutschland wird Kinderland für die U3-Bereich beantragen können. Aber auch die Musik soll nicht zu kurz kommen. Die beiden ältesten Gruppen werden die musikalische Früherziehung weiterführen. In den nächsten Mitgliederversammlung im Herbst (wozu eine separate Einladung erfolgt) sprechen wir dann über die geplanten Projekte 2019. Ideen sind immer herzlich willkommen!

Projekte 2017

Der ehemalige Wasserspielplatz ist unbrauchbar und seit dem notwendigen Abbau der morschen Brücke zu einer Gefahrenstelle geworden. Da es keine von den Kindern zu betätigende Pumpe gibt, kann die Wasserzufuhr derzeit nur mit einem Schlauch erfolgen. Daher soll eine Pumpe installiert werden. Zwischen Weg und Sandkasten soll eine Fließrinne und im Sand eine Matschgrube entstehen, die mit Findlingen eingefasst wird. Der Matschspielplatz soll es den Kindern auf spielende Weise ermöglichen, das Element Wasser zu erleben und dessen physikalische Eigenschaften kennenzulernen. Zudem fördern die Spielabläufe der Anlagen die Kommunikation und das gesellschaftliche Verhalten. Da der Wasseranschluss und eine Wasserrutsche (offene Leitung aus Holz) bereits bestehen, könnte hier mit vorhandenen Vereinsmitteln und Spenden ein sehr beliebter Spielbereich wieder genutzt werden.
Plakat 1 - PlanDerzeit klären wir die letzten Details für den Bau. Wir haben bereits 3000 Euro zurückgestellt und weitere 3000 Euro werden durch das Programm Grün Macht Schule des Senats bereitgestellt. Um die noch bestehende Finanzierungslücke von ca. 1200 Euro zu decken und weitere Ideen für den Garten umsetzen zu können, bitten wir um eure Spenden auf unser Vereinskonto bei der DKB unter dem Stichwort: Garten. IBAN: DE59 1203 0000 1020 2094 72
Spenden bis 200 Euro können mit einem Kontoauszug und dem Nachweis über unsere Gemeinnützigkeit problemlos abgesetzt werden. Für höhere Spenden senden wir Euch bei Angabe Eurer Adresse eine Spendenbescheinigung zu.

Projekte 2016

Für dieses Jahr hatten wir uns vorgenommen, den hinteren Teil des Gartens weiter zu gestalten. Dabei stand der Bau eines Balancierparcours im Mittelpunkt. Das erste Element wurde im Frühjahr gebaut. Die weiteren Elemente wurden im Herbst fertiggestellt und am 10. Oktober vom TÜV nicht nur abgenommen, sondern auch mit einem Lob versehen. Außerdem wollten wir mit Rene ein zweistufiges Reck aufbauen. Dazu ist es leider nicht gekommen, auch weil der TÜV das Klettergerüst und weitere Elemente in und um den Sandkasten bemängelt hat, so dass dort größere Umbaumaßnahmen durch den Träger erfolgen müssen. Mehrere Erzieherinnen haben mit den Kindern ihrer Gruppen Hochbeete bepflanzt und im Herbst die letzte Ernte eingefahren. 

ParcoursUnsere Neupflanzungen im letzten Jahr haben den Winter gut überstanden. Den Rasen haben wir teilweise vertikutiert und nachgesät. Wir freuen uns, dass unser FEIN-Antrag auch in diesem Jahr wieder bewilligt worden ist, so dass wir jetzt Ende Oktober im „Obst- und Gemüsegarten“ neue Pflanzen setzen können. Wir haben außerdem den Träger und die Kitaleitung unterstützt, einen Förderantrag zu stellen, um den Rundweg zu erneuern, so dass unsere Kinder mit Spaß auf Dreirädern und anderen Fahrzeugen ihre Runden drehen können. Der war leider in unserer Kita in diesem Jahr nicht erfolgreich.

Musikalische Früherziehung in den ältesten Gruppen wird bis zum Sommer 2017 in den ältesten Gruppen einmal wöchentlich mit unserer allseits beliebten und fachlich hervorragenden Musikpädagogin Agi fortgesetzt. Im Frühsommer würden wir gern mit allen ältesten Gruppen zu Peter und der Wolf in die Komische Oper gehen. Nachdem unsere Einladung eines Theaters Ende letzten Jahres bei Klein und Groß auf Begeisterung stieß, wollen wir das auch in diesem Jahr wieder anbieten. 

Das war fast schon das Jahr 2015

Mit der großartigen Unterstützung des Bezirksamts Mitte, unseres Trägers und vieler Eltern und Erzieherinnen wandten wir uns 2015 vor allem der Neugestaltung des Gartens zu. P1040694Wir gestalteten den Garten naturnaher, so dass unsere Kinder jetzt tatsächlich im Grünen spielen können. Die Musikalische Früherziehung lief bis zum Sommerfest weiter, bei dem dann die Vorschulkinder eine hervorragende Probe ihres Könnens zeigten. Seit Oktober findet nun die Musikalische Früherziehung wieder einmal wöchentlich in den nun neuen drei ältesten Gruppen statt. Am Ende des Jahres steht jetzt erstmals die Neuwahl unseres Vorstands an. Wir stehen vor der großen Aufgabe, einen „Generationenwechsel“ hinzubekommen.

UNSERE PROJEKTE FÜR 2014 WAREN

  • mehr Tanz und Musik in der Kita initiieren
  • Kinderbücher erwerben, die soziokulturelle Vielfalt abbilden
  • die weitere Gestaltung des Obst-, Gemüse- und Kräutergartens
  • andere Projektideen

MEHR MUSIK UND TANZ IN DER KITA

Nach unserer erfolgreichen Spendensammlung im Februar fand zwischen März und Juni 2014 in den ältesten Gruppen unser Pilotprojekt zur musikalischen Früherziehung statt. Die Kinder haben mit großer Begeisterung und viel Neugier auf das ergänzende musikalische Angebot reagiert. Zum Sommerfest haben sie auch viele Eltern mit einer kleinen Kostprobe ihres Könnens begeistert. Das zunächst zeitlich und räumlich begrenzte Pilotprojekt zur musikalischen Früherziehung sollte die Akzeptanz und Praktikabilität eines zusätzlichen Musikangebots in der Kita testen. 

Der Förderverein hat der Kita dieses Xylophon und ein Glockenspiel gespendet.

Der Förderverein hat der Kita dieses Xylophon und ein Glockenspiel gespendet.

Für jeweils 45 Minuten pro Woche kam eine in musikalischer Früherziehung ausgebildete Musikpädagogin und hervorragende Instrumentalistin in die drei ältesten Gruppen. Dort musizierten sie gemeinsam, tanzten und bewegten sich zu Rhythmen, lernten Instrumente kennen und spielen, sammelten erste Erfahrungen in der klassischen Musik und hatten gemeinsam viel Spaß. 

Im Herbst 2014 haben wir für die nächsten Vorschulkinder ein weiterführendes Projekt auf die Beine gestellt. Die Probestunde mit einer erfahrenen und ausgebildeten Musikpädagogin am 23. September ist bei allen Beteiligten gut angekommen. Da die Eltern innerhalb kürzester Zeit die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt haben, konnte die erste Stunde schon am 7. Oktober 2014 beginnen. Die Musikstunden finden nun immer dienstags statt, letztmalig für diese Gruppen am 30. Juni 2015. Wir hoffen, in den kommenden Jahren dieses Angebot auch für die jetzt jüngeren Gruppen fortsetzen zu können. Sinnvoll erscheint es uns, auch in den Gruppen der 4-jährigen Kinder MFE anzubieten.

FAQ 

Bekomme ich eine Spendenquittung?

Wir sind seit Ende Februar ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Spenden können rückwirkend bis zum Tag unserer Vereinsgründung beim Finanzamt geltend gemacht werden.  Bei Spenden bis zu einer Höhe von 200 Euro reicht dazu der Überweisungsbeleg bzw. der Kontoauszug zusammen mit einem Nachweis über unsere Gemeinnützigkeit, so dass wir keine Spendenquittung ausstellen müssen.

Warum wollen wir mehr musikalische Früherziehung (MFE) in der Kita?

Unsere Erzieherinnen leisten bereits sehr viel in diesem Bereich. Durch einen speziell in MFE ausgebildeten Pädagogen erhoffen wir uns weitere Impulse, da Musizieren Kindern nicht nur Spaß bereitet, sondern auch viele positive Effekte hat:

  • Fördert die Sprachentwicklung: Liedtexte erweitern den aktiven Wortschatz der Kinder. Sprachübungen können spielerisch in Liedabläufe integriert werden.
  • Erhöht das Konzentrationsvermögen: Kinder lernen zuzuhören und gleichzeitig ihre musikalischen Aktivitäten mit denen anderer Kinder zu koordinieren. Die Erhöhung des Konzentrationsvermögens bereitet besonders gut auf die Schule vor.
  • Stabilisiert emotional: Musizieren und tanzen stabilisiert Kinder emotional, da sie sich auszudrücken lernen und Spaß mit anderen erleben.
  • Stärkt das Gemeinschaftsbewusstsein: Da Kinder sich beim gemeinsamen Musizieren selbst und andere stärker wahrnehmen erleben sie ein positives Gefühl in ihrer Kitagruppe.
  • Gewährt Chancengleichheit: Musikalische Früherziehung in der Kita kommt allen Kindern zugute, auch jenen, die mit Musik ansonsten nicht so oft in Berührung kommen.

BUNTE BÜCHER

Bunte BücherDeutsche Kinderbücher stellen noch zu selten unsere Lebenswirklichkeit mit ihrer sozialen, kulturellen und ethnischen Vielfalt dar. Eine Gruppe von Mitgliedern widmet sich der Aufgabe, Bücher aufzustöbern, die in besonderem Maße kulturelle Aufgeschlossenheit und Vielfalt abbilden. Wir wünschen uns bei der Suche nach neuen Büchern vor allem auch Anregungen und Hinweise der Erzieherinnen. Entweder kauft der Verein sie für die Kita oder einzelne Eltern erwerben sie als Sachspende.  Unsere Idee, Verlage anzusprechen und um Sachspenden zu bitten, trägt erste Früchte. So hat z.B. der Oetinger Verlag zwei tolle Bücher zugesandt: „Irgendwie Anders“ und „Paule ist ein Glücksgriff“.  Der Ueberreuter Verlag schickte uns „Rauf und runter“.  

DIE NATUR ENTDECKEN

Wir setzen die Kräuterschnecke instand.

Wir setzen die Kräuterschnecke instand.

Pflanzen beim Keimen beobachten, mit den Händen in der Erde wühlen und leckere Früchte pflücken – Gärtnern macht Kindern Spaß. Der Forschergeist unserer Kinder steht dabei immer im Vordergrund. Während sie buddeln, säen und ernten, können sie Naturphänomene begreifen, riechen und schmecken. Sie lernen biologische Vielfalt auf spielerische Art und Weise als etwas kennen, das man beschützt, hegt und pflegt: wie ein Pflänzchen, das groß werden will.

Gestaltung des vorhandenen Nutzgartens

Hochbeete für die Kinder!

Ein Hochbeet eignet sich gut für erste Garten-Erfahrungen. Den Kreislauf von Wachsen und Vergehen können unsere kleinen Hobby-Gärtner so auf Augenhöhe miterleben. Um die Freude an der Beschäftigung mit der Natur aber nicht im Keim zu ersticken, braucht der Nachwuchs zunächst einige Erfolgserlebnisse. Diese verschaffen ihm vor allem Pflanzen, die ungiftig, pflegeleicht, interessant und schnell im Wachstum sind. Es wird selbstverständlich darauf geachtet, dass keinerlei gesundheitsgefährdende Stoffe verarbeitet sind.

Es darf genascht werden!

Direkt vom Beet in den Mund oder zum gemeinsamen Verarbeiten in der Küche: Zwischen den Obstbäumen und –sträuchern, gleich neben der Kräuterschnecke, wird es die bunten Gemüsebeete geben. Erbsen und Möhren wachsen weder in Dosen noch in Tiefkühltruhen. Die Erfahrung, etwas Essbares selbst angebaut zu haben, kann die Ernährungsgewohnheiten von Kindern entscheidend prägen.

Was bietet das Projekt für die Kinder?

Möhrenernte

Das Projekt soll den Kindern Raum bieten, ihren Forschergeist auszuleben, Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten. Sie dürfen mitmachen, etwas mit ihren Händen tun und übernehmen Verantwortung. Sie betreuen eigene kleine Pflanzprojekte, säen, pflegen und ernten. So lernen die Kleinen spielerisch, wie unterschiedlich Pflanzen sein können und woher unsere Lebensmittel kommen. Das Erleben spielt hierbei eine entscheidende Rolle: Anfassen, riechen, schmecken, staunen.  

Was bietet das Projekt den Erzieherinnen/Erziehern?

Die Erzieherinnen und Erzieher planen regelmäßig spezielle inhaltliche Angebote in allen Bildungsbereichen. Mit dem Gartenprojekt möchte der Förderverein sie bei ihrer pädagogischen Arbeit im Bildungsbereich „Naturwissenschaftliche Grunderfahrungen“ unterstützt. Dazu sollen nicht nur regelmäßig entsprechende Materialien für den Nutzgarten zur Verfügung gestellt, sondern auch die entsprechende Arbeitskraft für Gestaltung und Pflege organisiert werden.
Wie die gemeinsamen Aktionen aussehen können, wird mit den Erzieherinnen und Erziehern gemeinsam besprochen. Eventuell haben sie bereits Anregungen, wie sie das Gartenprojekt für Kinder erlebbar machen möchten, beispielsweise durch eine kleine Sortenkunde von Obst und Gemüse. Jede Sorte sieht anders aus, schmeckt anders und hat unterschiedlich viele Liebhaber unter den Kindern.

Woher kommen die Materialien für die Gartengestaltung?

Durch projektbezogene und allgemeine Spenden ist es dem Förderverein möglich, Materialien für Hochbeete zu finanzieren. Angefangen über die Holzkonstruktion, Lasur und die einzelnen Schichten in den Hochbeeten bis hin zu den bunten Gemüsemischungen als Saatgut oder Steckling. Durch tatkräftige Unterstützung von Eltern, Erziehern, Kitaleitung und dem Hausmeister wird dieses Projekt zeitnah umgesetzt.

Da es sich um ein dauerhaftes Projekt handeln soll, freut sich der Förderverein um weitere Unterstützung bei der Sponsorensuche. Viele örtliche Firmen wie Biomärkte, Baumärkte oder Biogärtnereien sind vielleicht bereit, für ein solches Projekt zu spenden. Schließlich wird ihr Engagement für Kinder und Naturschutz mit einem positiven Image in der Öffentlichkeit belohnt. Große und kleine Gärtner können hier zusammengeschweißt werden!

WEITERE PROJEKTIDEEN

Was mal eine Baumhöhle werden will...

Was mal eine Baumhöhle werden will…

Die Vollendung des Rundweges im Garten musste vorerst zurückgestellt werden. Hier liegt die finanzielle Verantwortung beim Träger. Das trifft auch auf andere größere Anschaffungen zu. Wir wollen dennoch im Rahmen unserer Möglichkeiten den Innenhof freundlicher und für die Kinder interessanter gestalten. Im Wäldchen sind wir dabei, eine Baumhöhle aus einer Reihe von Sträuchern zu bauen. Die ersten Sträucher haben wir versetzt und deren Enden zu einem Dach verflochten. Glücklicherweise sind beide angewachsen. Im kommenden Jahr wollen wir den unteren Teil durch Weidenstöcke verdichten. Außerdem haben wir für die älteren Kinder eine Slackline aufgebaut, an der sie ihre Geschicklichkeit erproben dürfen. Im Jahr 2015 wollen wir uns vor allem der Neugestaltung des Garten widmen.  Hierzu befinden wir uns gerade in der frühen Planungsphase.